Gesucht: Der richtige Sound für das Elektroauto

Fußgänger hören Elektroautos nicht kommen. Darum sollen die leisen Fahrzeuge künstliche Geräusche machen. Sollen sie nach klassischen Motoren klingen oder wird es Zeit für einen futuristischen Sound? (Text: Sabrina Lieb. Erschienen am 17. November 2017 in aio, dem digitalen Magazin für modernes, mobiles Leben. Präsentiert von Audi.)

Einmal um die Welt und dann zu mir

Wie ist das, wenn man sein halbes Leben lang um die Welt reist, in fremde Kulturen eintaucht, sich immerfort im Wechselbad zwischen Ankommen und Aufbrechen befindet? Ein ehemaliger Architekt und Stadtentwicklungsplaner öffnet sein Fotoalbum. (Text und Fotos: Sabrina Lieb. Erschienen im Auszeit Magazin 04/2017)

Sabrina Lieb_Projekt Spenderkinder Deutschland_01

Über Intuition und Erkenntnisse

„Ich denke, es gibt nicht viele Momente im Leben eines Menschen, in denen man sofort weiß, dass man sie niemals mehr vergessen wird. Einen davon hatte ich im Frühling vor zwei Jahren.“ Auszug aus dem Reportageprojekt über Spenderkinder in Deutschland.

Ein Wunsch, ein Baby, ein Mensch…

In den meisten Werdegängen von Paaren kommt irgendwann einmal der Zeitpunkt für Nachwuchs. Wenn aus Liebe Leben wird – die Entscheidung für ein Kind ist dabei für viele mit einem sehnlichsten Wunsch verbunden. Wohl jeder mag schon einmal die Vorfreude zweier Menschen miterlebt haben, die voller Stolz den baldigen Nachwuchs ankündigen. Wenn es nicht klappt, wird meist geschwiegen. // Ein Reportageprojekt über Spenderkinder in Deutschland.

Sabrina Lieb I Text/Fotografie Leipzig

Vorboten

Es gibt da diese Magie der bevorstehenden Augenblicke. Diese hauchzarten, dünnen, scheinbar unmerklichen Vorboten in den Details eines Menschen – Stimmen, die langsam verstummen, Gesichtszüge, die sich verändern, Bewegungen, die sich formen… In diesen Momenten scheint sich die schnelle Gegenwart wie ein Sekundenfilm in Zeitlupe vor dir abzuspielen.

Vom Graffiti-Sprayer zum internationalen Künstler

Von Stuttgart über Miami hinaus in die Welt: Die Bilder von Marc C. Woehr haben schon so manch Kreise rund um den Globus gezogen. „Das war harte Arbeit“, betont der 42-Jährige Künstler und blickt stolz auf über 25 Jahre kreatives Schaffen zurück. Ein Porträt über einen ehemaligen Graffiti-Sprayer, der den Sprung in internationale Galerien geschafft hat. (Text: Sabrina Lieb. Erschienen im Meininger Magazin „On The Move #8“, dem Lifestyle- und Reisemagazin der MEININGER Hotels)

Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust 

Leipzig, Hannover, Mannheim – wie lässt sich Freundschaft auf Distanzen aufrecht erhalten? „Immer mal wieder raus und unter sich sein“ mag das Credo der drei Frauen sein, die sich einmal im Jahr irgendwo in Deutschland treffen, um zusammen auf Wanderschaft zu gehen. Zwischen Entdeckung, Entschleunigung und Verbundenheit – die Natur wird zum gemeinsamen Erlebnisraum. Vier Tage Auszeit in der Sächsischen Schweiz. (Text und Fotos: Sabrina Lieb. Erschienen im Auszeit Magazin 05/2016)

Lass uns mal Pause machen

„Wir wollen ja, aber können jetzt nicht!“ – manchmal läuft unsere Partnerschaft nicht so, wie wir uns das vorstellen. Reibereien, eingefahrene Verhaltensmuster oder persönliche Umbruchphasen rauben die Leichtigkeit innerhalb einer Beziehung und können die Verbindung zu unserem Partner schwächen. Wenn Beziehung jetzt gerade nicht funktioniert, kann eine Trennung auf Zeit für nötige Klarheit sorgen. Und manchmal bringt uns ein bewusster Schritt in die Distanz am Ende wieder einander näher. Semikolon statt Punkt. (Text und Fotos: Sabrina Lieb. Erschienen im Auszeit Magazin 04/2016)

Den Rücken krumm gebuckelt

Ein verspannter Nacken, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Verschleißerkrankungen oder gar ein Bandscheibenvorfall – Erkrankungen an Rücken und Wirbelsäule sind der häufigste Grund für Fehltage am Arbeitsplatz und führen im schlimmsten Fall zum vorzeitigen Ausscheiden aus dem Berufsleben. Mit welchen Rückenbeschwerden Arbeitnehmer besonders zu kämpfen haben und was Unternehmen zur Rückengesundheit ihrer Mitarbeiter beitragen können. (Text: Sabrina Lieb. Erschienen im FAZ Gesundheitsmanager Magazin Mai 2016)

Ein Meister der Understatements

Die Bilder von Andreas Franke sind akribische Detailarbeiten. Begeistert hat das auch die achtköpfige Jury beim diesjährigen Heise Kunstpreis, die den 28-Jährigen jüngst in die begehrte Endrunde geschickt hat. Damit kommt der junge Mann aus Coswig dem Siegertitel verdächtig nahe. Ein Besuch bei einem Künstler, der vorgibt, keiner zu sein. (Text: Sabrina Lieb. Herausgegeben 2016 im Rahmen des Heise Kunstpreises, einer Initiative der Karl-Heinz Heise Stiftung. Erschienen in der Mitteldeutschen Zeitung)